Das Manifest der Fellowship of Isis

Immer mehr Menschen entdecken ihre Liebe zur Göttin wieder. Zuerst mag diese Liebe nur als ein unbestimmtes Gefühl erscheinen. Aber schon bald entwickelt und steigert sich dies zu dem Bestreben, der Göttin aktiv bei der Verwirklichung ihres Göttlichen Plans zu helfen. So hört man Anfragen wie: "Wie kann ich in die Mysterien der Göttin eingeweiht werden? Wie kann ich eine nähere Verbindung zu ihr erfahren? Wo in meiner Nähe gibt es ihre Tempel & Menschen, die SIE verehren? Wie kann ich in die Priester/innenschaft der Göttin eintreten?" und viele ähnliche Fragen dieser Art.

Die FELLOWSHIP OF ISIS -Gemeinschaft der Isis- wurde gegründet, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Die Mitgliedschaft bietet die Mittel zu einem engeren Kontakt zwischen der Göttin und jedem Mitglied - als Einzelperson oder als Teil einer größeren Gruppe.
Seit 1976 die FELLOWSHIP OF ISIS von Lawrence, Pamela und Olivia Durdin-Robertson gegründet wurde, entstanden Hunderte von Iseen und es gibt Tausende von Mitgliedern in der ganzen Welt. Liebe, Schönheit und Wahrheit drücken sich in einer multi-relgiösen, multikulturellen Fellowship mit Menschen aller Hautfarben und vieler verschiedener Nationalitäten aus. Das Gute in allen Glaubensformen wird geehrt. Die F.O.I. hat keinerlei Verflechtungen zu anderen Gruppen.

Die FELLOWSHIP OF ISIS ist demokratisch organisiert. Alle Mitglieder sind gleichberechtigt, als Einzelperson ebenso wie als Teil eines Iseums oder Lyceums. Das vorliegende Manifest bezieht sich auch auf deren Schwestergesellschaften: Das College of Isis (=Isis-Mysterienkolleg), den Orden von Tara und den Druid Clan of Dana.
Die FELLOWSHIP achtet die Gewissensfreiheit jedes Mitglieds. Es gibt keine Schwüre oder Geheimhaltungsverpflichtungen. Alle Aktivitäten in der FELLOWSHIP sind freiwillig. Mitglieder haben das Recht auszutreten, ohne eine Begründung abzugeben. Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Die FELLOWSHIP ehrt das Leben in allen seinen Erscheinungsformen. Auch der Gott wird verehrt. Die Riten schließen jegliche Art von Opfer aus, tatsächliche ebenso wie symbolische. Die Natur wird geehrt und bewahrt. Die Arbeit im Orden von Tara besteht in Naturschutz.

Die Fellowship ist religiös tolerant und ist nicht exklusivistisch. Mitglieder können andere religiöse Verbindungen aufrecht erhalten. Die Mitgliedschaft steht allen Menschen, unabhängig von Religion, Tradition oder Hautfarbe offen. Kinder werden als "Kinder der Isis" mit dem Einverständnis ihrer Eltern willkommen geheißen. Es gibt ebenfalls die Tierfamilie der Isis für die Tiere, die durch unsere Mitglieder angemeldet wurden.

Die FELLOWSHIP glaubt an die Verbreitung von Liebe, Freude und Wohlstand. Zur Askese wird nicht ermutigt.

Die FELLOWSHIP strebt nach der Entwicklung von Freundlichkeit, geistigen Gaben, Freude und Mitgefühl für alles Lebendige. Im Druid Clan of Dana werden die natürlichen geistigen Gaben entwickelt.

Das COLLEGIUM ISIDIS wurde nach seiner Unterdrückung vor 1.500 Jahren nun wieder neu zum Leben erweckt. Wie ASET SHEMSU, die F.O.I. selber, war es immer lebendig in den Inneren Ebenen. Von dort aus wurde seine Wiederkehr inspiriert. Magier/innengrade können durch die Lyceen des COLLEGIUM ISIDIS übertragen werden.
Korrespondenzkurse werden angeboten. Es gibt keine Geheimhaltungseide.

Die Iseen sind die Heimstätten der Göttin und des Gottes, denen sie geweiht sind. Alle diese Zentren sind nur für F.O.I. Mitglieder. Alle Zentren werden im F.O.I.-Directory aufgeführt.

Die Archpriesthood Union ist der Vorstand für die gesamte Fellowship of Isis. Die Priesterschaftslinie der FELLOWSHIP OF ISIS leitet sich von einer ererbten LinienhalterIinnenschaft der Robertsons aus dem Alten Ägypten ab. Priesterinnen, Priester und alle Mitglieder genießen dieselbe Ehrerbietung. Priesterinnen und Priester arbeiten mit der Göttin- oder der Göttin und dem Gott- ihres Glaubens. Jeder Mensch, jedes Tier, jeder Vogel, jeder Baum ist ein Teil der ewigen Nachkommenschaft in der Heiligen Lebensfamilie der Göttin.


home