SONNENMAGIE DER LEBENSKRAFT

Übersetzung: Rt. Rev. Hamsadevi Claudia, AU

 

PRIESTERIN: Ehrfurchtgebietende Göttin des flüssigen Feuers, deren Schlange sich um den Lebensbaum windet, erhöre unser Gebet! Bring uns die sieben Äpfel der Kraft - der Kraft zu wissen, zu lieben, zu nehmen, zu geben, der Freude, des Wachstums, der Teilnahme am Tanz der Schöpfung! Doch schwach wie wir sind, beschütze uns vor den verzehrenden Feuern Kalis, damit wir nicht unvorbereitet sein mögen, wenn Du aus den Tiefen erwachst.

ORAKEL: Ihr tut gut daran, meine Kraft zu invozieren; Denn obwohl ihr Verstand, Gefühl und ein Dasein habt, lebt ihr in Wahnvorstellungen von Trägheit und Tod. Fürchtet mich nicht! Ich wünsche, dass alle Lebewesen teilhaben am feurigen Atem meiner Schlange, der Ekstase und ewiges Entzücken spendet! Ihr sollt nicht durch Ehrgeiz, die Suche nach dem Ende oder durch das Bestreben, meine Geheimnisse zu untersuchen zu mir kommen; denn falsche Beweggründe führen unvermeidlich zur Zerstörung, bis ihr mehr Weisheit gelernt habt und den Pfad der Tugend beschreitet!  Um meine Kraft aus der Großen Tiefe zu ziehen, müsst ihr eure Mutter, die Erde durch die Sinne verehren. Berührt mit euren Handflächen die Erde und küsst den Erdboden. Um meine Kraft aus den himmlischen Reichen herabzubringen, wendet eure Blicke gen Himmel und bewundert die Sonne, den Mond und die Sterne. So könnt ihr durch eure Blicke ihren harmonischen Einfluss verspüren, der mich zu euch bringt. Aber ihr müsst erkennen, dass weder Gebete noch tugendhafte Taten, weder Meditation noch Strebsamkeit, weder selbst auferlegte Bußen und nicht einmal Verehrung mich aus meiner Mystischen Höhle hervorrufen können. Denn ich komme nach meinem Willen zu den Narren, zu den Weisen, zu den Vorbereiteten und zu den Unvorbereiteten, zum Heiligen und zum Verbrecher. Niemand kann die Stunde meines Kommens vorhersagen noch zu wem ich kommen werde. Dennoch bereiten die Weisen sich vor, damit ihre Wohnstätten nicht durch mein Feuer zerstört werden. Durch das Rauschen eines mächtigen Windes, durch Donner und Vulkan oder durch das Lied der Vögel und den Tanz der Schmetterlinge oder durch die Stille komme ich zu euch; und so muss es sein, damit ihr erwachen und leben könnt.

EIN ALTAR STEHT IN DER MITTE DES TEMPELS. DARAUF BRENNT EIN RÄUCHER- ODER HOLZKOHLENFEUER, NEBEN DEM SICH DAS RÄUCHERWERK BEFINDET.

SIEBEN KERZEN, DIE NOCH NICHT ENTZÜNDET SIND, STEHEN IM KREIS AN DEN WÄNDEN DES TEMPELS.

NEBEN DEM ALTAR STEHT EIN Gefäß.

BEI JEDER DER SIEBEN KERZEN STEHT EINER VON SIEBEN TEILNEHMENDEN; DIE TEILNEHMENDEN TRAGEN PASSENDE ROBEN UND ZEICHEN, welche DIE PLANETEN MARS, VENUS, MERKUR, JUPITER, URANUS UND NEPTUN REPRÄSENTIEREN.

1.MAGIERIN TRÄGT EINE GOLDENE KRONE UND EINE ROBE IN GOLD- UND FLAMMENFARBEN. SIE HÄLT EINEN GOLDENEN STAB UND TRÄGT ALS PECTORAL EINE GEFLÜGELTE SCHEIBE.

2.MAGIERIN TRÄGT EINEN GOLDENEN, STRAHELNFÖRMIGEN KOPFSCHMUCK UND EINE ROBE IN GOLD- UND GELBTÖNEN.

DER MAGUS TRÄGT EINEN GOLDENEN KOPFSCHMUCK UND EINE ROBE IN GOLD - UND SCHARLACHROT. ER TRÄGT EINE GEFLÜGELTE SCHEIBE ALS PECTORAL UND HÄLT EINEN GOLDENEN STAB MIT EINER GEFLÜGELTEN SCHEIBE ALS SPITZE.

MAGUS: Brüder und Schwestern, die ihr für die Sieben Heiligen Planeten sprecht; wir wollen die Innere Sonne, die Heilige Sonnengöttin invozieren. Denn ohne sie ist unser Leben wie der Staub - ohne Geschmack, ohne Liebe.

1.TEILN.: Mars spricht: 'Reichen denn nicht die machtvollen Strahlen von Ra, der Sonne, die wir sehen und fühlen, aus für unsere Bedürfnisse? Denn wir werden geboren und leben unser Dasein in Zyklen, und schließlich sterben wir. Wozu sollten wir uns nach unserer verborgenen Mutter, der Sonnengöttin sehnen, jetzt, wo wir geboren sind und nicht länger ihrer beschützenden Fürsorge bedürfen?

2.TEILN.: Die Göttliche Venus weiß, dass wir für ewig in Harmonie  leben möchten. Ohne die Innere Sonne der Schönheit sind wir rein gar nichts!

3.TEILN.: Mit Merkur, dem Geflügelten möchte ich die Sterne erreichen und die Galaxie betrachten. Möge unsere vergessene Mutter, die Verborgene sich zeigen, auf dass sie uns die Gnosis verleiht.

4.TEILN.: Ohne die mitfühlende Göttin ist der Große Sonnengott feurig und blendet. Er verschlingt die Planeten und alle Lebewesen. Durch die Göttin möge Freude und gelassene Heiterkeit zu ihm kommen. Mögen Surya und Suryá, Sonnengott und Sonnengöttin ihre Liebe mit uns teilen. So können wir jubeln mit Jupiter.     

5.TEILN.: Saturn kennt diese Sonnengöttin nicht, denn er kann   ihre Existenz nicht durch sein praktisches Wissen beweisen. Man glaubt, dass sie sich in einer Höhle, der Leere, verborgen hält.

6.TEILN.: Uranus träumt voller Sehnsucht von ihr. Aber er wagt es nicht, sie zu invozieren aus Angst vor der Rache des Sonnengottes, der unsere Ehrerbietung allein für sich haben möchte.

7.TEILN.: Neptun kennt sie, denn er kennt die Zukunft. Aber er kann sie nicht alleine invozieren.

MAGUS: Nur mit jedem einzelnen von euch kann ich die ehrfurchtgebietende Innere Sonne, die Schlangengöttin Kundalini invozieren. Sie ist es, die auf den Hochstraßen der Sonne dem Schlangenpfad folgt. Wisset, dass die Göttin in der Fülle ihres Glanzes wie ein Blitz leuchtet. In ihrer dreifachen Windung ist sie so fein wie die Faser eines Lotus. Sie zischt, wenn sie am Baum aufsteigt.

1.TEILN.: Mars würde ihr Magisches Feuer fühlen und mächtig sein!

5.TEILN.: Saturn muss dieses flüssige Feuer verstehen und sein Wissen vermehren!

1.MAGIERIN: So wünschen die Sieben sie zu invozieren! Das genügt jedoch nicht; Ra, die äußere Sonne muss sich nach ihrer Anwesenheit sehnen, obwohl ihr Kommen Aufruhr und Erzittern im Inneren mit sich bringt. Höret nun, wie die Göttin Isis den geheimen Namen Ras als Gegenleistung erfuhr für die Schlangenkraft, die sie ihm verliehen hat. Isis nahm die Spucke von Ra, die sie auf dem Boden gefunden hatte; und in ihren Händen verknetete sie diese mit Erde und formte daraus eine Heilige Schlange in der Form eines Pfeils. Sie stellte diese nicht aufrecht vor seinem Gesicht hin; stattdessen ließ sie auf der Erde auf dem Weg liegen, wo der Große Gott Ra entlanggehen würde. Und Ra kam auf seinem täglichen Weg dort entlang; und die Heilige Schlange biss ihn. Und er war besiegt.

MAGUS: Als der Große Gott sein Herz gefestigt hatte, schrie er auf und sprach: 'Ein schreckliches Unglück ist über mich gekommen. Mein Herz verspürt es, aber meine Augen sehen es nicht. Ich kam hervor, um mir meine Schöpfung anzusehen; ich durchschritt die Welt, die ich geschaffen hatte, als mich irgendetwas stach, aber ich wusste nicht, was es war. Ist es Feuer? Ist es Wasser? Mein Herz steht in Flammen; mein Fleisch erbebt und ein Erschauern hat all meine Glieder erfasst.

1.MAGIERIN: Und Isis kam und brachte die Worte der magischen Macht mit sich; und ihr Mund war voller Leben; denn ihre Worte die Drohungen der Toten wieder lebendig. Und Isis sprach zu Ra: 'Nenne mir deinen Namen, denn leben soll derjenige, dessen Namen enthüllt wird.'

MAGUS: Und Ra sprach diese Worte: 'Weil ich durch den Biss dieser Schlange aus flüssigem Feuer besiegt worden bin, die mir von Isis gesandt wurde, soll mein Name von mir auf sie übergehen.' So möge im Namen des Sonnengottes Ra die Sonnengöttin aus ihrer verborgenen Höhle invoziert werden. Die Sieben Siegel mögen zerbrochen werden; und die Sieben Schläfer sollen aus der Höhle, in der sie träumen, erweckt werden.

1.MAGIERIN: Nicht so schnell! Besonnenheit ist notwendig. Hast du bedacht, dass die Höhlenbewohner eines der Göttlichen Zeichen sind? Da waren sieben Jugendliche und ein Hund, der sich im Schlaf zu ihnen gesellt hat. So steht es in einer alten Schrift geschrieben. Viele Jahre lang waren sie in der Höhle mit Taubheit geschlagen. Und vielleicht hast du gesehen, wie die Sonne, wenn sie aufsteigt, die Höhle an der rechten Seite passiert; und wenn sie versinkt, verlässt sie die Höhle wieder zur linken Seite, während die Schläfer in ihrem geräumigen Zimmer lagen. Dies ist eines der Zeichen der Gottheiten.

Und du hättest daran gedacht, sie zu erwecken, obwohl sie schlafen. Und wir hätten sie nach rechts und links gerollt. Und im Eingang lag ihr Hund mit ausgestreckten Pranken. Wenn du plötzlich über sie gekommen wärst, hättest du dich voller Furcht von ihnen abgewandt und die Flucht ergriffen. Es ist gefährlich, die Sieben Siegel zu zerbrechen. Und es ist noch weit gefährlicher, die Sieben Schläfer zu erwecken!

MAGUS: Jene, welche die Göttin Kundalini invozieren, brauchen den Mut, höheres Leben zu akzeptieren, welche Risiken dies auch für sie bergen mag!

1.TEILN.: Oh weh! Durch die Macht gewalttätiger Wut wandelte ich in Verwirrung! Auf dem strahlenden Lichtpfad der nach Tugend strebenden Weisheit möge die Göttliche Mutter des unendlichen Raums meine Nachhut sein!

2.TEILN.: Oh weh! Durch unfreiwillige Dummheit wandelte ich in Verwirrung! Auf dem strahlenden Lichtpfad der Weisheit, die klar wie ein Spiegel ist, möge die Göttliche Mutter des Auges von Buddha meine Nachhut sein!

3.TEILN.: Oh weh! Durch die Macht der Dummheit des Egoismus wandelte ich in Verwirrung. Auf dem strahlenden Lichtpfad der Weisheit der Ausgeglichenheit möge die Göttliche Mutter Mamaki meine Nachhut sein!   

4.TEILN.: Oh weh! Durch die Macht eigensüchtiger Eifersucht wandelte ich in Verwirrung. Auf dem Lichtpfad der Allumfassenden Weisheit möge die Göttliche Mutter, die treue Tara meine Nachhut sein!

5.TEILN.: Oh weh! Ich wandelte in Verwirrung durch die Macht der Vier Gifte von Neid, Hass, Stolz und Grausamkeit. Auf dem strahlenden Lichtpfad der vereinten Vier Weisheiten mögen die fünf Ordnungen der Göttlichen Mutter meine Nachhut sein!

6.TEILN.: Oh weh! Durch die Macht fanatischer Anhaftung wandelte ich in Verwirrung! Auf dem strahlenden Lichtpfad der unterscheidenden Weisheit möge die Göttliche Mutter, Sie, die Weißgewandete, meine Nachhut sein!

7.TEILN.: Oh ihr Gottheiten, die ihr das Wissen bewahrt; erhört mich; führt mich durch eure große Liebe auf den Pfad. Wenn ich durch verschlingende Besessenheit in Verwirrung wandele, möge der Orden der Adepten, der Wissensbewahrer, mich auf den strahlenden Lichtpfad der Weisheit bringen, die zur gleichen Zeit geboren wurde.

Möge der Orden der Mütter, der Dakinis, meine Nachhut sein; Mögen sie mich aus den Narrheiten der Verwirrung retten und mich in die Ebenen des reinen Paradieses setzen.

MAGUS: Durch das Praktizieren der Tugenden von den Müttern beschützt, lasset uns nun die Sieben Siegel zerbrechen und die Sieben Schläfer erwecken!

1.MAGIERIN: Weder durch meine Zaubergesänge allein noch durch das Praktizieren der Tugenden allein wird die Innere Sonne in uns erweckt. Wisset, dass sich die Sonnengöttin Ama-Terasu in einer Höhle verbarg. Nicht einmal die Gottheiten konnten sie dazu zwingen, hervorzukommen! Allein durch ihren Willen wurde sie sichtbar, hervorgelockt durch den Karuga, den Göttlichen Tanz der Göttin Ame-no-Uzume. Uzume kam vor das Tor der Felsenhöhle, in der die Göttin verborgen lag.

WÄHREND SIE DIE FOLGENDEN WORTE SPRICHT, UNTERSTREICHT DIE 1.MAGIERIN DIESE MIT GESTEN UND PANTOMIME BIS SIE EIN INNERES GLÜHEN FÜHLT.

MIT IHREM STAB ZIEHT SIE DAS YIN-YANG SYMBOL, EIN 'S' IN EINEM KREIS.

1.MAGIERIN: Mit zwei schlangengleichen Bändern band Uzume ihre Ärmel hoch. Und um ihren Kopf band sie eine Ranke des himmlischen Ma-Sak Weines. Und sie band Blätterbündel zusammen und hielt sie in ihren Händen. Und sie schüttete ein Gefäß um und trampelte darauf herum.

1.MAGIERIN KIPPT Gefäß UM UND TRAMPELT DARAUF HERUM.

1.MAGIERIN: Und seht! Die Sonnengöttin kam aus ihrer Höhle hervor!

2.MAGIERIN STEHT AUS IHREM VERSTECK AUF.

SIE TRITT EIN IN DEN TANZ DER 1.MAGIERIN UND LEGT IHRE HÄNDE AUF DEREN HERZ.

DANN LEGT SIE IHRE HÄNDE AUF DAS HERZ DES MAGUS UND ZWISCHEN SEINE SCHULTERN. ES KANN KRAFT GEFÜHLT UND FLAMMENDE FARBEN GESEHEN WERDEN.

WENN DER MAGUS DAS GLÜHEN VERSPÜRT, FÜHRT ER SEINE HÄNDE ZU SEINEM HERZEN UND VON DORT AUS NACH AUSSEN.

DANN KLOPFT ER MIT SEINEM STAB ZWEIMAL AUF DEN BODEN.

MAGUS: Die Planeten beziehen ihre Kraft aus dem Inneren Feuer! Möge dies nun vollzogen werden!

DIE SIEBEN TEILNEHMENDEN TRETEN DER REIHE NACH VOR UND ENTZÜNDEN IHRE KERZEN AM MITTLEREN FEUER.

SIE STELLEN SICH IM KREIS AUF UND FORMEN BÖGEN MIT IHREN ERHOBENEN ARMEN.

DIE BEIDEN MAGIERINNEN UND DER MAGUS GEHEN IN WELLENFORM DURCH DIESE BÖGEN UND DIE SIEBEN FOLGEN BIS URANUS UND NEPTUN ALS LETZTER BOGEN ÜBRIGBLEIBEN, DIE SICH ZUM SCHLUSS DER REIHE ANSCHLIEßEN.

SCHLIEßLICH TREFFEN SICH ALLE IN DER MITTE UND STEHEN DORT MIT ERHOBENEN ARMEN UND NACH OBEN GERICHTETEN HANDFLÄCHEN GEGENÜBER, WOBEI SIE EINEN ZEHNSTRAHLIGEN STERN FORMEN.

DIE PASSENDE MUSIK ZU DIESEM TANZ IST RAVELS "BOLERO", FALLAS "RITUELLER FEUERTANZ" ODER RICHARD STRAUSS "TANZ DER SIEBEN SCHLEIER".

1.MAGIERIN: Lasset uns die Strahlen der Inneren Sonne zu allen Lebewesen aussenden!

ALLE WENDEN SICH NACH AUSSEN UND STRECKEN IHRE HANDFLÄCHEN NACH AUSSEN. ES IST MÖGLICH, DASS GOLD UND FLAMMENTÖNE GESEHEN WERDEN, UND DASS MAN EIN INERES GLÜHEN VERSPÜRT.

ALLE SETZEN SICH IM KREIS HIN. KONTEMPLATION ÜBER DIE HARMONIE DER SPHÄREN.

MAGUS: Wir danken der Sonnengöttin für die Ewigkeit des Lebens.

Finis

Quellen: "Shatchakra Nirupana", The Nihongi of Japan", "Hastini", from "Idols, Symbols and Images of the Goddesses of India", Lawrence Durdin-Robertson; "Egyptian Magic"; "The Cave", Sura 18; "Tibetan Book of the Dead", Evans-Wentz.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass die Übersetzung nur zum privaten Gebrauch innerhalb der Fellowship of Isis bestimmt ist.

Die Übersetzung ist autorisiert durch Rt. Rev. Claudia, AU FOI, Ardbandroi DCOD; GLC Noble Order of Tara; Hon. Member Circle of Isis, Isian News and Mirror of Isis contributing editor, die FOI Global website Germany

  Rt. Rev. Olivia Robertson has legally transferred the copyright of these materials to the three authorized global FOI central websites of Rt. Rev. Caroline Wise, London, Rt. Rev. Linda Iles, USA, Rt. Rev. Claudia Wehmeyer, Germany . All rights reserved, please do not reproduce. Fellowship of Isis rituals are to be enacted by FOI members only.

 

Liturgie

Home